Elena Ferrante - Die Geschichte des verlorenen Kindes - Suhrkamp
Allgemein

Die Geschichte des verlorenen Kindes

Der lange von einer immer größeren Fangemeinde erwartete Abschluss einer literarisch einzigartigen Tetralogie einer sich immer noch erfolgreich in der Anonymität haltenden italienischen Autorin liegt nun vor und ich nehme an, zehntausende von Lesern haben […]

Daniel Cole - Hangman
Allgemein

Hangman

“Hangman“ ist nach “Ragdoll” der zweite Roman aus der “William Fawkes”-Reihe von Daniel Cole, auch wenn der im ersten Band am Ende spurlos verschwundene „Wolf“ im zweiten Band erst ganz am Ende im Epilog auftaucht, […]

Kent Haruf - Lied der Weite
Allgemein

Lied der Weite

Im vergangenen Jahr hatte ich mit vielen anderen überraschten Lesern das Glück, den amerikanischen Schriftsteller Kent Haruf mit seinem letzten Roman kennenzulernen, der wohl auch zur großen Überraschung des Diogenes Lektorats sich zu einem großen […]

Ayelet Gundar-Goshen - Lügnerin
Allgemein

Lügnerin

Dieser Debütroman der studierten Psychologin Ayelet Gundar-Goshen wurde in ihrem Heimatland Israel mit den Sapirpreis für das beste Debüt Israels verdientermaßen ausgezeichnet.  Die Autorin verbindet in diesem Roman mit dem Titel „Lügnerin“ ihre psychologische Kompetenz […]

Christoph Poschenrieder - Kind ohne Namen
Allgemein

Kind ohne Namen

In seinem neuen Roman erzählt der in München lebende Schriftsteller Christoph Poschenrieder von einem Dorf, das Angst vor Fremden hat. Seine Hauptperson ist Xenia, eine junge Frau, die nach dem Abitur sofort in die Großstadt […]

Donna Leon - Stille Wasser
Spannendes

Stille Wasser

In ihren neuen, dem mittlerweile sechsundzwanzigsten Fall ihres venezianischen Commissarios Guido Brunetti, findet Donna Leon nach dem schon viel besseren letzten Fall wieder zu alter literarischer Stärke zurück. Zwar wird wieder, wie das in Italien […]

Kleine Verbrechen erhalten die Freundschaft
Allgemein

Kleine Verbrechen erhalten die Freundschaft

Nach den Bestsellern  „Laugenweckle zum Frühstück“, „Brezeltango“ und „Spätzleblues“  und „Zur Sache, Schätzle“ hat sich Elisabeth Kabatek von ihrer Protagonistin Pipeline Praetorius verabschiedet und wagt mit ihrem neuen, hier vorliegenden Roman einen neuen Ansatz.