Du bist hier: Startseite » Bereist » Forms of Japan – Fotografien: Michael Kenna- Präsentation: Yvonne Meyer- Lohr

Forms of Japan – Fotografien: Michael Kenna- Präsentation: Yvonne Meyer- Lohr

Forms of Japan

Forms of Japan

Japan lives within me. When I am not there, I think about when I will return.

Es ist wohl diese Liebe zu einem Land und seiner Sinnlichkeit, seiner Natur und seiner Religion, seiner Geschichte und Tradition, die sich in jedem einzelnen Foto dieses spektakulären Bildbandes widerspiegelt. 250 Aufnahmen, Motive von den japanischen Hauptinseln, auf Kennas so ganz besondere Weise: ein eindrucksvolles Erlebnis.

Außergewöhnlich schöne schwarz-weiß- Aufnahmen des britischen Fotografen Michael Kenna, die in sanften Schattierungen, nebulösen Andeutungen, ineinander verschwimmenden Grau-, Schwarz- und Weißtönen dem Wesen eines Landes tief und sensibel nachspüren. Motive, die oft nur als Andeutung erkennbar sind, die sich in der Tiefe der Fotografie verlaufen, Motive, die abstrahiert wie japanische Schriftzueichen vor einem schier endlosen Hintergrund wie Symbole, mystische Zeichen erscheinen. Szenen, in denen der Schritt von Realität zur Mystik nur ein kleiner zu sein scheint. Fotografien, in denen sich der Blick verlieren kann; einfach loslassen und sich vertiefen. Jede Fotografie lädt ein zur Meditation, zum Innehalten und Pausieren.
Bei Kennas Fotografien bleibt die Zeit stehen, jede Begrifflichkeit von Gestern, Heute oder Morgen löst sich auf in eine Harmonie von Tausenden Schwarz- Weiß- Tönen. Kenna ist ein Meister der Negativ- Bearbeitung, die digitale Bildbearbeitung sieht der in Amerika lebende Künstler eher kritisch, da er befürchtet, dass sie die „Verbindung des Fotografen zur Realität unterbricht“. Schwarz- Weiß, das ist seine Welt, in Farbe, so sagt Kenna scherzhaft, sehe man schließlich jeden Tag, da werde Schwarz-Weiß zu etwas Besonderem, einer eigenen Welt. Kenna malt grandios mit seinen Bildern, er bildet nicht ab, er interpretiert, er hält nicht fest, sondern jedes seiner Bilder ist der Beginn einer eigenen inneren Bewegung. Der Weg hin zu einer mystischen Zen- Erfahrung.
„Japan ist ein visuelles Füllhorn mit dem allgegenwärtigen Zusammenspiel von Wasser und Land sowie ständig sich wandelnden Jahreszeiten und Himmeln. Mit seinen uns vertrauten Größenverhältnissen besitzt das Land etwas Anziehendes.“ beschreibt Kenna Japan. Aber auch durch seine den Naturgewalten ausgesetzte Lage sei Japan ein Sinnbild für die erlesene Schönheit, Zerbrechlichkeit und Vergänglichkeit unserer Welt.
Wunderbar „in Szene“ gesetzt hat Yvonne Meyer-Lohe Kennas Bilder, begleitet und untermalt mit ausgewählten philosophischen japanischen Texte und Betrachtungen. Die studierte Kommunikationswissenschaftlerin gibt mit ihrer ganz eigenen Präsentation Kennas Bildern eine absolut perfekte Bühne.

 

Forms of Japan
Michael Kenna
Yvonne Meyer- Lohr
Verlag Prestel
ISBN: 9783791381619
310 Seiten
Preis: 65,00 Euro

Über Barbara Wegmann

Einst... geboren, gewachsen, gelernt, dann endlich... Redakteurin, Moderatorin heute Journalistin, Sprecherin, Rezensentin seit Jahrzehnten Vielleserin, Gernleserin, am liebsten Bildbände, Kriminalromane, Bücher mit dem "gewissen Etwas" (Thema, Autor, Aufhänger) nicht zu vergessen Familie, Tochter, Mann, spanische Küche, Freunde bekochen, Musik, Leidenschaft für alte Bücher, Antikmärkte, lebenslanges Lernen das Wichtigste im Leben: das Wort

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

*