Du bist hier: Startseite » Bereist » Die morbide Schönheit alter Friedhöfe – The morbid beauty of old cemeteries- Fotografien von Giovanni Perna- Text von Lena Rebekka Rehberger

Die morbide Schönheit alter Friedhöfe – The morbid beauty of old cemeteries- Fotografien von Giovanni Perna- Text von Lena Rebekka Rehberger

Morbide Schönheit

Morbide Schönheit

Das sind schon ganz bemerkenswerte Fotografien der ganz besonderen Art: Monumente, Grabplastiken und Totenhäuser auf historischen Friedhöfen. In Deutschland, dem europäischen Umland, wie in Italien, Spanien, Irland. Steinerne Zeugen der Vergänglichkeit, „Zeugnisse einer hoch entwickelten Trauerkultur und Grabkunst, die ab ca. 1800 bis zum Ende des 19. Jahrhunderts eine Blütezeit erlebte.“

Den Friedhof als Ort der Stille, der Andacht und Besinnung kennen sicher die meisten von uns, Pernas Friedhöfe sind aber ganz besondere Stätten, lange zurückreichende Friedhöfe, Zeitzeugen aus vergangenen Jahrhunderten und seine monochrome Bilder machen es dem Betrachter wahrlich nicht schwer, sich der so eigenen Atmosphäre hinzugeben. Alle erdenklichen akustischen Fantasien liefern die Fotografien gleich mit: die Ruhe, Rabengeschrei bei Nacht, Gänsehaut beim Käuzchenruf oder machtvolle Orgelklänge. Düster mögen sie erscheinen, die mit viel Schatten und Lichteffekten spielenden Fotografien, aber erhaben sind sie, zeitlos in „ihrer Morbidität oder auch ihrer Sinnlichkeit“, und einfach nur schön.

„Ein Foto muss eine Stimmung übertragen, von der ich als Betrachter fasziniert bin, die ich so vielleicht noch nie gesehen habe und die mich in einer Weise berührt, die weit über die Wirkung des Dargestellten hinaus geht.“ sagt der Grafiker und Fotograf Perna und lässt sich aus Malerei oder Literatur beeinflussen und inspirieren, beispielsweise von Werken Caspar David Friedrichs.

Schade, dass den beeindruckenden und ungewöhnlichen Bildern nicht die jeweils komplette Seite im knapp 100 seitigen Buch zugestanden wurde, sondern eine breite, weiße Umrahmung viel wegnimmt von dieser die Zeit anhaltenden Stimmung. In die man doch eigentlich so gerne eintauchen möchte. Schade auch, dass außer dem zweisprachigen (deutsch/englisch) Text auf den ersten Seiten es zu den Friedhöfen keinerlei weitere Informationen gibt. Da sind einige Bilder vom Südfriedhof Leipzig beispielsweise, immerhin gilt der als einer der „größten und schönsten Parkfriedhöfe in Deutschland….

Unzählige Gräber von bedeutsamen Leipziger Persönlichkeiten befinden sich auf dem Südfriedhof. So zum Beispiel die der Verlegerfamilien Baedecker und Ullstein oder der Mundartdichterin Lene Voigt.“ Sicher, Informationen würden ablenken von dieser fotografisch erstklassig eingefangenen „Ästhetik der Vergänglichkeit“, aber vielleicht zum Schluss des Buches, für jene, die neugierig geworden sind?
Wie auch immer, ein mehr als ausgefallener Bildband, der im Detail und in der Totalen, mit umgebender Natur und aufgewühlten Himmelsformationen, mit Nebel und mystischem Licht „atmosphärische Gemälde“ malt und ‚einem Traumbild ähnliche Eindrücke erzeugt.’

 

Die morbide Schönheit alter Friedhöfe

The morbid beauty of old cemeteries
Mitteldeutscher Verlag
96 Seiten
Fotografien von Giovanni Perna
Text von Lena Rebekka Rehberger
ISBN: 9783954625185
Preis: 24,95 Euro

Über Barbara Wegmann

Einst... geboren, gewachsen, gelernt, dann endlich... Redakteurin, Moderatorin heute Journalistin, Sprecherin, Rezensentin seit Jahrzehnten Vielleserin, Gernleserin, am liebsten Bildbände, Kriminalromane, Bücher mit dem "gewissen Etwas" (Thema, Autor, Aufhänger) nicht zu vergessen Familie, Tochter, Mann, spanische Küche, Freunde bekochen, Musik, Leidenschaft für alte Bücher, Antikmärkte, lebenslanges Lernen das Wichtigste im Leben: das Wort

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

*