Du bist hier: Startseite » Buntes » Die letzten Wildnisse Deutschlands

Die letzten Wildnisse Deutschlands

Die letzten Wildnisse Deutschlands - Kunth Verlag

Die letzten Wildnisse Deutschlands – Kunth Verlag

Die schönsten Nationalparks, Naturreservate und Naturmonumente

Ein gewichtiges Buch mit gelungenem Inhalt: viel zu oft lassen wir uns vom zugegeben attraktiven mediterranen Flair, dem rauen Charme norwegischer Fjorde, oder den reizvollen holländischen Nordseeküsten einfangen. Ausland soll es sein. Dabei hat Deutschland so viele versteckte, wenig bekannte Regionen und außergewöhnlich schöne Ecken und Fleckchen zu bieten und zu bewundern. Dies wieder einmal von Augen zu führen, sich auf einen Deutschlandtrip der besonderen Art mitnehmen zu lassen, dazu braucht es wohl Bücher wie das vorliegende.

„Es gibt sie noch, die unberührten Orte mitten in Deutschland, die uns erahnen lassen, wie ein Leben ohne den Mensch in unserem Land ausgesehen hätte.“ Zum Beispiel im Harz. Mit seinen 1141 Metern Höhe ist seine Kuppe „einer der klimatisch rauesten Orte in Deutschland“. Dass man früher gern glaubte, hier im Harz träfen sich die Hexen, das zeigt heute noch der Hexentanzplatz hoch über dem Bodetal.

Die üppige Bebilderung des 410 Seiten starken Buches, sie ist sehr gelungen, anschaulich und stimmungsvoll, da sind professionelle Naturfotografen am Werk gewesen, die Wälder, Täler, Naturparks und Naturreservate in sanftes Licht rücken, durch Licht- und Schattenspiele die Einzigartigkeit der Regionen unterstreichen, oder mit einer ausgesuchten Jahreszeit die Schönheit des Motivs besonders herausstellen. Schade, dass nicht einmal eine kleine Orientierungskarte die einzelnen Stationen zeigt und schade, dass nach Ländergrenzen gegangen wird und nicht die einzelnen Gebiete in ihrer Geschlossenheit präsentiert werden. So taucht der Harz unter Niedersachsen genauso auf wie Seiten später unter Sachsen- Anhalt.

Ein umfangreiches Buch, das kein Reiseführer sein will, das aber dennoch mit zurückhaltendem Text sehr verlockende Tipps für Ausflüge in die nähere Heimat biete. Zum Beispiel in den Gespensterwald von Nienhagen, zwischen Warnemünde und Kühlungsborn. „Besonders reizvoll ist der Besuch in der Abenddämmerung. Dann wirkt so mancher knorrige Ast wahrhaft gespenstisch.“ Auch das ‚Blaue Land’ bei Murnau am Staffelsee lohnt sicher einen Besuch, schließlich haben sich hier schon bedeutende Maler wie Franz Marc und Kandinsky von Licht und Farben beeindrucken und anregen lassen. „Vor allem in den Abendstunden zeigt sich, warum die Region rund um den Staffelsee „Blaues Land“ heißt: die tief stehende Sonne schafft dann magische Lichtstimmungen.“

Heimat unter den Aspekten zu erkunden, wo „sich Fuchs und Has’ gute Nacht sagen“, da kommen auch Tierfreunde auf ihre Kosten, schließlich sind die vorgestellten Wildnisse auch Lebensraum für besondere oder seltene Tierarten: der Wolf, der in Brandenburg wieder zu Hause ist, oder Wisente, die mit Erfolg im Nordrhein- westfälischen Rothaargebirgen ausgewildert wurden. Weitergehende Informationen über die vorgestellten Regionen geben zum Schluss des rundum eindrucksvollen Buches Anschriften und Internetadressen, genug Stoff also für, sofern gewünscht, weitergehende Recherche.

 

Die letzten Wildnisse Deutschlands
Die schönsten Nationalparks, Naturreservate und Naturmonumente
Kunth Verlag
ISBN: 9783899449853
Preis: 34,95 Euro

 

Cover: Kunth Verlag

Über Barbara Wegmann

Einst... geboren, gewachsen, gelernt, dann endlich... Redakteurin, Moderatorin heute Journalistin, Sprecherin, Rezensentin seit Jahrzehnten Vielleserin, Gernleserin, am liebsten Bildbände, Kriminalromane, Bücher mit dem "gewissen Etwas" (Thema, Autor, Aufhänger) nicht zu vergessen Familie, Tochter, Mann, spanische Küche, Freunde bekochen, Musik, Leidenschaft für alte Bücher, Antikmärkte, lebenslanges Lernen das Wichtigste im Leben: das Wort

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

*