Du bist hier: Startseite » Bereist » Kreuzfahrtträume – Boris Dänzer- Kantof

Kreuzfahrtträume – Boris Dänzer- Kantof

Ich habe ein sicheres Schiff für sie gebaut, kleine Rose

sagt der Schiffskonstrukteur zu Kate Winslet im Filmklassiker „Titanic“. Jede Wette, an dieses Schiff und sein Schicksal, ob tatsächlich oder filmisch wird man automatisch denken, wenn man in diesen Bildband, der von Abenteuer und Fernweh erzählt, eintaucht.


1844 startet die IBERIA zu einer Mittelmeertour mit 40 Reisenden, die „als erste Kreuzfahrt reklamiert wird“. Schnell ging es dann bergauf mit Schiffsrouten, Angeboten, Kapazitäten und Service. „Das Passagegeld für die ganze Reise ist so niedrig gestellt, dass es nur geringer Zulage zu den gewöhnlichen Kosten der Existenz in größeren Städten bedarf, um in vielseitig gebildeter Gesellschaft, mit allem Lebenskomfort umgeben, die Wunder und Naturschönheiten der fernsten Gegenden, die Sitten so vieler verschiedener Völker kennen zu lernen und bei, durch die Seeluft gestählter Gesundheit, sich zugleich einen für das ganze Leben unversiegbaren Schatz an Erfahrungen zu sammeln.“ Was damals im ausgehenden 19. Jahrhundert verlockend klang und neue Welten eröffnete, das ist im Grund bis heute aktuell und gültig geblieben. Geändert haben sich die Schiffe, die Zahl der Mitreisenden, der Radius der Kreuzfahrten, die Erschwinglichkeit der Kreuzfahrtträume und Manches mehr, aber der Grundgedanke ist sicher ganz der alte. Egal ob es die „schwimmenden Paläste aus den 1930er Jahren“ waren oder die „Luxusliner der heutigen Zeit.“
Das Buch ist wie ein Fotoalbum, gewährt viel Raum für Fotografien aus alten Tagen der Kreuzschifffahrt, zeigt die modernen Giganten und man fragt sich schnell ob es nicht damals doch beschaulicher und atmosphärischer zuging als zum Beispiel auf dem imponierenden drittgrößten Schiff der Welt, das 5200 Passagieren Platz bietet und 1700 Besatzungsmitglieder zählt. In Wort und Bild werden viele Routen und Kreuzfahrtschiffe aus über einhundert Jahren Kreuzfahrtgeschichte präsentiert, die Eindrücke vieler prominenter Reisender geben dem üppigen Bildmaterial eine weitere Dimension. „Kaum war das Frühstück beendet…da tauchten bereits Terrinen mit Kraftbrühe auf. Das Mittagessen fand um ein Uhr statt und glänzte vor allem durch sein kaltes Büfett, das unter skandinavischen Spezialitäten jeder Art fast zusammenbrach…und alles in geradezu beängstigendem Überfluss.“ So schrieb der Schriftsteller Evelyn Waugh 1929 an Bord der STELLA POLARIS.
Bunt, anschaulich, abwechslungsreich und durchaus amüsant die vielen kleinen und großen Beigaben auf den knapp 200 Buchseiten: alte Prospekte, Fahrkarten, Speisekarten, Werbungen, Auszüge aus Reisetagebüchern und viele Anekdoten und Geschichten. So zum Bespiel die Geschichte der „Zechtouren“ zur Zeit der amerikanischen Prohibition in den 1920er Jahren. „Das Ziel dieser ‚cruises- to- nowhere’ mitten auf dem Atlantik…bestand ausschließlich darin, …den angebotenen ‚Service’ in Anspruch zu nehmen. Sobald man die erforderlichen drei Seemeilen zurückgelegt hatte, um in internationale Gewässer zu gelangen, knallten die Korken und der Alkohol floss in Strömen, und das völlig legal!“

Kreuzfahrtträume
Schiffe und Routen von einst bis jetzt
Boris Dänzer- Kantof
Verlag Knesebeck
ISBN: 9783868736458
Preis: 39,95 Euro

Über Barbara Wegmann

Einst... geboren, gewachsen, gelernt, dann endlich... Redakteurin, Moderatorin heute Journalistin, Sprecherin, Rezensentin seit Jahrzehnten Vielleserin, Gernleserin, am liebsten Bildbände, Kriminalromane, Bücher mit dem "gewissen Etwas" (Thema, Autor, Aufhänger) nicht zu vergessen Familie, Tochter, Mann, spanische Küche, Freunde bekochen, Musik, Leidenschaft für alte Bücher, Antikmärkte, lebenslanges Lernen das Wichtigste im Leben: das Wort

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

*