Du bist hier: Startseite » Bereist » Kalender-Special 2016 – Teil 3

Kalender-Special 2016 – Teil 3

Die besten Kalender für 2016

Nach dem ersten und zweiten Teil hier nun der finale Teil des Kalender-Specials. Für einen guten Kalender ist es nie zu spät.

Atempause 2016

Atempause 2016

Atempause 2016

Mit den Augen atmen

Oft tönt der Alltag noch lange nach und es dauert lange, bis heilsame Ruhe sich ausbreiten kann. Die wunderschönen Naturaufnahmen des Fotografne Micha Pawlitzki sind eine Chance zum Innehalten. Wie ein Ort der Stille kann es sein, wenn man nur einige Minuten die Landschaftsausschnitte konzentriert aufnimmt, sich dieser Schau auf Außen stellt und sich der Bildwirkung ins Innere einlässt.

So kann es zu einer regulierenden Selbstreflexion werden, die Fotos als seelische Bereicherung zu nutzen, sich im Leben gestärkt den Herausforderungen zu stellen und sich vielleicht sogar neu einzuordnen.

Zwölf Mal unterstützt dieser Kalender mit wunderbaren Aufnahmen dieses unvoreingenommene Betrachten der Landschaftsausschnitte aus Frankreich, den USA, Japan, Irland oder Kanada.

Das vergehende Abendrot an der Küste, die türkis umspielten Felsen am Meeresstrand, blühende Boten des Frühlings majestätisch sich reckende Sommerblüten oder zur rötlichen Baumzierde vergehende Blätterkronen helfen zum geradezu zum meditativen Versinken. Schön, dass es das ganze Jahr möglich ist.

Micha Pawlitzki: Atempause 2016, DuMont Kalenderverlag GmbH, 48 x 44,5 cm, 25,00 €, ISBN 978-3-8320-3289-0, 5 von 5 Sternen.

 

Bretagne 2016

Bretagne 2016

Die raue Schönheit der Westküste Frankreichs begeistert mit einer klaren Frische und markanten Aussichten. Der umtoste Leuchtturm, die märchenhaften Felsdurchlässe vom salzigen Nass umspült, beschauliche Fischerhäfen, verlassene Holzboote im Algengrün der Ebbe oder blühende Küstenkanten prägen das Bild dieser so Menschenleer scheinenden Region.

Die zwölf Kalenderblätter kommen einer langandauernden Wanderung gleich, stets begleitet von der rauschenden Stille und partnerschaftlicher Einsamkeit. Wenig weist auf menschliches Dasein hin, höchstens mal das alleinstehende, vermutliche am häufigsten fotografierte Häuschen der Region, das unter der wärmenden Mittagssonne vor sich in tuckernde Schiffchen oder das von den Brechern der Brandung eingerahmte Leuchtturmwärterhäuschen. Dennoch bezeugen die mächtige Verteidigungsfestung Fort la Latte oder auch die Menhire von Kermario, dass schon viele Jahrhunderte lang Menschen sich ihr Leben hier einrichteten.

Die von der Morgensonne beleuchtete raue Klippenlandschaft und außergewöhnliche Felsformationen sind Kennzeichen dieser stillen und doch so prächtigen Landstrichs. Ein Jahr lang kann man sich daran durch die schön fotografierten Bilder der unterschiedlichen Fotografen erfreuen.

Bretagne 2016, DuMont Kalenderverlag GmbH, 48,5 x 49 cm, 29,00 €, ISBN 978-3-8320-3236-4, 4 von 5 Sternen.

 

Licht in der Landschaft

Licht in der Landschaft

Licht in der Landschaft 2016

Fotografen gestalten mit Licht und das oftmals besonders eindrucksvoll. Dieser Kalender versammelt zwölf Aufnahmen höchster Güte. Landschaftsansichten eindrucksvoll eingefangen zeigen Lichtstimmungen zu den Jahreszeiten aus vielen unterschiedlichen Ländern dieser Welt.

Zu sehen sind majestätische Eisberge in der Diskobucht Grönlands, liebliche Hügelzüge in Indien, eine blühende Bergwiese in der Steiermark oder die mystische Wasser- und Vulkanlandschaft am Kirkjufell auf Island.

Lichtmalereien in den rumänischen Südkarpaten oder die von der warmen Abendsonne beschienene Halbinsel Skopos Griechenlands lassen ebenso sehnsüchtige Gefühle entstehen wie das saftige Grün der saftigen Wiesen von Uley Bury in England, der romantische Blick über die roten Dünen im Françios-Peron-Nationalpark Westaustraliens oder die schon unwirkliche Beleuchtung der Klodalen in Vesterålen in Norwegen.

Es sind einfach schöne, ausgezeichnet fotografierte Bilder, die einen Monat lang zum Träumen einladen, Ausschnitte einer heilen Welt zeigen und einfach ein wohliges Gefühl hinterlassen.

Licht in der Landschaft 2016, DuMont Kalenderverlag GmbH, 58,5 x 49 cm, 29,00 €, ISBN 978-3-8320-3233-3, 4 von 5 Sternen.

 

Gourmetwelten 2016

Gourmetwelten 2016

Gourmetwelten 2016

Aufklappbare Landes- und Speiseimpressionen

Dieser Kalender ist ein Genuss in zweierlei Hinsicht. Zum Einen bietet er in einem erheblichen Hochkantformat für das Auge hervorragende Aufnahmen aus zwölf Ländern dieser Erde. Zum anderen gibt es zu jedem dargestellten Land neben einem übersichtlichen einfachen Kalendarium eine kulinarische Empfehlung samt Appetit anregender Detailbilder.

So kann man den Geschmack bestimmter Speisen aus einem vergangenen Aufenthalt vielleicht noch einmal in der Erinnerung im Gaumen schmecken oder aber in Vorfreude auf einen Urlaub das erste Menü erahnen.

Monat für Monat kann man sich auf eine neues Land und dort typische lukullische Besonderheiten freuen, seien es die Brettljause oder Germknödel in Österreich, Meeresfrüchte oder Blätterteigtörtchen in Portugal, Zucchini-Puffer in Griechenland oder Fischpudding in Norwegen.

Knapp sind leider die Hinweise auf Speisen oder auch Getränke schon und auch die ergänzenden Geschichten um sie herum. Da wären durchaus umfangreichere Informationen und Anekdoten, vielleicht sogar Rezepte eine tolle Bereicherung gewesen. Denn diese Hintergründe sind es doch, welche die Reiseeindrücke vertiefen und zur Wissensbildung über das normale Sehen hinaus beitragen. Eine gute Idee, welche sich sicher noch besser umsetzen lässt.

Und übrigens: das gute Gewissen isst dabei … Der Kalender wurde Klimaneutral produziert – wie übrigens alle Kalender dieses Verlages.

Gourmetwelten 2016, Ackermann Kunstverlag GmbH, 50×66 cm, ISBN 978-3-8384-1649-6, 29,95 €, 4 Sterne von 5.

 

Wege 2016

Wege 2016

Wer sich nach Draußen begibt, geht sie: Wege. Besonders eindrucksvolle dieser Verbindungen haben zwölf verschiedene Fotografinnen und Fotografen in verschiedenen Regionen zu den unterschiedlichsten Lichtstimmungen aufgenommen. Es sind meditative Strecken, die vor den Betrachtenden liegen.

Man spaziert durch den Bayrischen Rupertiwinkel, schlängelt sich einen Pfad zum Aussichtspunkt auf die Sango Bay in Schottland, durchwandert die blühenden Obstbaumalleen Mallorcas oder tappt über Holzplanken in der Abendsonne durch die Dünen Sylts in Deutschland.

Besonders schön ist auch eine Tour durch die blühenden Bergwiesen im Mt.-Rainer-Nationalpark der USA oder über die sanft schimmernden Hügel bei Val d’Orcia in der Toskana, in die Morgensonnengoldenen Getreidefelder Schwedens oder auf dem steinigen Küstenpfad der Rumps bei Cornwall in Schottland. Die ersten Herbsnebel erlebt man auf dem Schotterweg im New Hampshire Nationalpark Großbrittaniens oder im hessischen Odenwald und die kräftigen Rottöne verwelkender Ahornblätter kann man auf schmalen Pflasterstreifen in Kyoto, Japan, entdecken. Zuletzt stapft man über freie Schneeflächen durch die kahlen und grafisch abstrakt wirkenden Baumalleen hindurch und lässt sich vom Reiz der gedämpften Wintersonne erfassen.

Die stille Schönheit der menschenleeren Wege und Pfade lassen Beschaulichkeit in die Seele und bei jedem Schritt bleibt man doch ein wenig innerlich stehen, um den Augenblick zu erleben und die zwangsläufige Ruhe zu genießen.

Ackermann Kunstverlag GmbH, 54×48 cm, ISBN 978-3-8384-1634-2, 29,95 €, 5 Sterne von 5.

 

Verrückte Welt 2016

Verrückte Welt 2016

Verrückte Welt 2016

„Die Welt ist nicht das, was man kennt, sondern das, was man entdeckt.“ Das könnte ein hilfreiches Motto für die zwölf außergewöhnliches Aufnahmen oder besser Montagen sein, die dieser Kalender in herausragender Qualität und Aufmachung bietet.

Auf der Grundlage von ausgezeichneten Fotos haben die Gestalterinnen und Gestalter die Dinge in der Welt neu geordnet. Da finden sich die vier amerikanishcen Präsidenten eines Mount Rushmore plötzlich ins Ewige Eis der Antarktis gemeißelt, die Skyline von Manhattan mit einer Gondel erreichbar, die Dresdner Frauenkirche im alten Pagodenfeld Bagan im Herzen von Myanmar wieder.

Das römische Colloseum ziert den französischen Mount St. Michel und der berühmte Felsen von Phi-Phi-Island erhebt sich mächtig im Königssee, während das berühmte Königsschloss Ludwig des II. einen herrlichen Blick auf die Große Mauer in China bietet. Gizehs Pyramiden erheben sich gleich hinter dem Strand der Seychellen und das Matterhorn wird zum Wahrzeichen Rios an der Copacabana.

Es ist der neue Blick auf die Sehenswürdigkeiten der Welt, welcher so frech und doch ansprechend und kunstvoll einen jeden Monat aufs Neue staunen und ein wenig schmunzeln lässt. Eine wirklich ausgezeichnete Idee, dem oft Gesehenen neuen Reiz zu schenken und auf die im Prinzip Zufälle des Lebens hinzuweisen.

Ackermann Kunstverlag GmbH, 54×48 cm, ISBN 978-3-8384-1634-2, 29,95 €, 5 Sterne von 5.

Über Uli

Uli Geißler ist für die unterschiedlichsten Medien als Freier Journalist aktiv und hat selbst als Spiele- und Buchautor schon weit über zwanzig Gesellschaftsspiele (einige davon mit Preisnominierungen oder Auszeichnungen bedacht) sowie ebenso viele Bücher veröffentlicht. Einige seiner Bücher und vor allem Kinderbücher wurden mittlerweile schon in 13 Sprachen übersetzt (Arabisch, Dänisch, Koreanisch, Chinesisch, Slowenisch, Lettisch, Italienisch, Hebräisch, Griechisch, Spanisch, Katalanisch, Polnisch, Niederländisch). Über sich und seine Aktivität für 52Buecher sagt er: Ich lese gern, vor allem Thriller und Krimis, hin und wieder auch spannende Historische Romane, Kinderbücher und -romane zur Entspannung und Unterhaltung. Meine Einschätzungen teile ich gerne mit Anderen. Ebenso suche ich beim Buchkauf Orientierung in den Meinungen anderer Leserinnen und Leser. Darüber hinaus gehören zu meinen liebsten Tätigkeiten das Spielen, Reisen, Fahrradfahren (Touren- und Mountainbike) sowie das Fotografieren. Weitere Informationen zu ihm gibt es unter www.uli-geissler.de.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

*